Toni's Freilandeier nun in CO2 neutraler Eierverpackung

Ende der Einstallungsverordnung für Freilandhühner!

„Toni’s Freilandeier“ ist Superbrand Austria 2015-16

Neues von
glücklichen Hühnern


Vorwürfe gegen Toni’s Freilandeier völlig ungerechtfertigt


In den Medien waren in den letzten Tagen einige unerfreuliche Vorwürfe gegen Toni’s Freilandeier zu lesen. Von Umetikettierungen war da die Rede, und auch von slowenischen Eiern. Selbstverständlich konnten wir diese Vorwürfe innerhalb kürzester Zeit widerlegen – eigens durchgeführte Sonderkontrollen bestätigten dies klar und unmissverständlich: „Das Ergebnis unserer Kontrolle ist eindeutig. In den uns vorgelegten und geprüften Unterlagen sind definitiv keine Hinweise auf Inverkehrbringung von slowenischer Ware als österreichische Ware erkennbar - weder bei Bio- noch bei Freilandware. Auch der Vorwurf der Umetikettierung konnte im Zuge der Kontrolle als haltlos abgeklärt werden“, so der Kontrollbericht wörtlich.


Die Vorwürfe, die von der KPÖ und von zwei ehemaligen Mitarbeitern unseres Betriebes schon seit mehreren Wochen bei allen möglichen Stellen – von der Staatsanwaltschaft bis zum Arbeitsinspektorat – gebetsmühlenartig vorgebracht wurden, sind damit voll und ganz widerlegt und entpuppen sich als haltlos und ungerechtfertigt.


“Ich bin zutiefst enttäuscht,” ist Toni Hubmann angesichts der unfairen Hetzkampagne verständlicherweise empört. “Jedermann weiß, was von einer Anschuldigungskampagne ehemaliger Mitarbeiter bzw. einer politischen Gruppierung wie der KPÖ zu halten ist. Ich habe mein Lebenswerk, Toni’s Freilandeier, auf voller Transparenz und Qualitätsstandards, die weit über die gesetzlichen Normen hinausgehen, aufgebaut. Wer mich und meine Betriebe kennt, der weiß das. Ich danke den vielen Menschen, die mir dies in den letzten Tagen und Wochen in so vielen Mails, Briefen und Anrufen bestätigt haben.”