Bauernsuche
AT
Ei-Kontrollnummer eingeben

Das Ei hat gerne einen kühlen Kopf

Wenn die Eier einmal gekauft sind, gehören sie sofort in den Kühlschrank!


Die richtige Lagerung ist dunkel und kühl, und da ist Ihr Kühlschrank eben genau richtig. Achten Sie auch darauf, dass er auch die Bezeichnung "Kühl"-Schrank verdient. Das heißt, dass die Kühltemperatur nicht mehr als +6 Grad betragen sollte.

 

Gerade Eier von glücklichen Hühnern haben mitunter eine Schale, auf der noch Spuren des Hühnerhofes zu finden sind. Bitte waschen Sie die Schale nicht! Damit zerstören Sie nämlich die natürliche äußere Schutzschicht und das Ei verdirbt rascher. Wenn einmal zu viele Eier da sind, kann man sie auch einfrieren – allerdings ohne Schale und Eiklar und Eigelb getrennt. Auf diese Weise können Sie die Eier bis zu 4 Monate zum Kochen verwenden.

 

Kopf hoch! Ein kleiner Tipp am Rande: Auch die Position des Eies bei der Lagerung ist wichtig! Ein Ei hat es nicht gerne, auf den Kopf gestellt zu werden, und das hat einen äußerst praktischen Grund. Am stumpfen Ende befindet sich eine Luftkammer. In diesen Hohlraum können Gerüche, aber auch Keime besonders leicht eindringen. Wenn Sie das Ei nun mit der Luftkammer nach unten lagern, passiert im Inneren ein kleines Drama: Die Luft will natürlich aufsteigen und drängt nach oben; dabei kann sie die Haut von der Schale ablösen. So wird das Ei noch geruchsempfindlicher als es ohnedies schon ist.